02.10. 20 Uhr, Kassel, Gastspiel im Ballhaus, Bergpark Wilhelmshöhe



Reihe Forum Komposition in Kooperation mit KulturNetz Kassel e.V. 

02.10. 20 Uhr, Kassel, Gastspiel im Ballhaus, Bergpark Wilhelmshöhe

 

BECOMING

 

Begegnung von Musik, Tanz und bildender Kunst: Bekannte Protagonist*Innen der deutschen Szene explorieren und performen im Spannungsfeld zwischen der barocken Kulisse des Ballhauses und Kunst in Coronazeiten; suchen die gemeinsame Schwingung, erforschen Spannungsfelder, wandeln Energiefelder im kostbaren Augenblick. 

 

Licht: Michael Vorfeld (Berlin)

Tanz:  Bettina Mainz (Berlin), Velia M. Hahnemann (Kassel)

Musik: Simon Jakob Drees, Violine, Stimme (Berlin) / Corinna Eikmeier, Cello (Hannover) / Frank Fiedler, Percussion (Berlin) / Ulrike Lentz, Querflöten (Kassel) / Matthias Schwabe, Klavier, Objekte (Berlin)

 

Begrenzte Platzanzahl. Teilnahme nur mit Anmeldung an Lentz@floete.biz / 0178-8702077

Eintritt frei, Es wird um eine Spende gebeten, Spendenempfehlung 15-30 Euro

Die Reihe  Reihe Forum Komposition wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie das Kulturamt der Stadt Kassel.



Mit freundlicher Förderung durch das Kulturamt der Stadt Kassel sowie das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Herzlichen Dank an die Museumslandschaft Hessen Kassel.


Die PerformerInnen:


Bettina Mainz (Berlin)

ist freischaffende Tänzerin/Performerin, Bewegungspädagogin und Trauma Therapeutin aus Berlin. Ihre Ausbildung in New Dance absolvierte sie an der Hochschule der Künste in Amsterdam; Mit dem indonesischen Bewegungskünstler Prapto (Suprapto Suryodarmo) studierte sie freie Bewegung/Amerta Movement in Indonesien und Europa . Sie tanzte in verschiedenen Formationen in Asien und Europa und unterrichtet Amerta /Body of Becoming im Kontext von Kunst , künstlerischer Forschung und Therapie, draußen und drinnen. Seit einigen Jahren Co-leitet sie die Schule der Bewegung zusammen mit Michael Dick, die sich mit der Erforschung und Verbreitung von Amerta Movement befasst.  


Velia M. Hahnemann (Kassel)

 

ist Tänzerin und Tanzvermittlerin, lebt und arbeitet in Kassel.

Abschluss der Ausbildung in zeitgenössischem Bühnentanz bei der Berufsfachschule SOZO visions in motion in 2020.

Neben eigenen Projekten ist sie derzeit aktiv in der freien Tanzszene in Kassel an derem lebendigen Ausbau auf künstlerischer und organisatorischer Ebene beteiligt.


Michael Vorfeld (Berlin)

Musiker und bildender Künstler, spielt Perkussion und selbst entworfene Saiteninstrumente und realisiert elektro-akustische Klangarbeiten. Er ist aktiv in den Bereichen experimentelle Musik, improvisierte Musik und Klangkunst. Michael Vorfeld entwickelt ortsbezogene Installationen und Performances mit Licht und Klang, arbeitet mit Fotografie und Projektion. Er ist Mitglied verschiedener Formationen und kooperiert mit Künstlern aus unterschiedlichen Bereichen. Seine vielfältigen Aktivitäten umfassen umfangreiche Konzert-, Performance- und Ausstellungstätigkeiten in Europa, den USA, Asien und Australien.


Simon Jacob Drees (Berlin)

Musiker und Pädagoge, Violine, Viola und Gesang, Komposition und Improvisation

... ist seit 1989 als Geiger und Sänger in verschiedenen Improvisationsensembles tätig und ist unter anderem ein Spezialist für Obertongesang. Er hat eine sehr eigene, ursprüngliche und körperliche

Musizierweise entwickelt, in der er musikalische Eindrücke aus asiatischen und osteuropäischen

Kulturen sowie Inspirationen aus Neuer Musik verbindet. Außerdem arbeitet er seit 2009 in eigener Praxis als Gestalt-Musiktherapeut und gründete ebenfalls 2009 das Mirkaledo-Institut für improvisierte Musik und dialogische Entfaltung.


Corinna Eikmeier (Hannover)

Cellistin, Improvisationskünstlerin und Feldenkrais-Lehrerin

Corinna Eikmeier (geboren 1969) ist professionelle Musikerin. Sie studierte in Hannover, Duisburg, Mainz und Leipzig Violoncello, zeitgenössische Musik und Improvisation (Konzertexamen mit den Hauptfächern zeitgenössische Musik und Improvisation in Leipzig 2003). 

Diplomarbeit zum Thema "Die Anwendung der Feldenkrais-Methode im Cellounterricht".  Feldenkrais-Ausbildung (Training in Wien 1992-1995).

Aus der Beschäftigung mit der Frage, wie sich die Prinzipien der Feldenkrais-Methode künstlerisch umsetzen lassen, hat sich für Corinna Eikmeier die Auseinandersetzung mit Improvisation als einer eigenständigen Kunstform ergeben. Seit 1995 ist sie zusätzlich zu ihrer Konzerttätigkeit im Bereich der Klassik an zahlreichen interdisziplinären Projekten beteiligt.

Sie war Stipendiatin des Dorothea-Erxleben-Programmes. Ein Teil ihrer Projektdokumentation ist unter dem Titel "ungewohnte Positionen- ein praktischer Beitrag zur Anwendung der Feldenkrais-Methode auf musikalische Improvisation" 2010 im Musikautorenverlag Burkhard Muth erschienen.

2016 Dissertation im Fach Musikpädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 

Mitglied in verschiedenen Ensembles, Preisträgerin beim 6. Leipziger Improvisationswettbewerb. 

Sie ist Lehrbeauftragte für Feldenkrais und für elementare Improvisation an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Seit April 2020 ist sie Professorin für Instrumental- und Gesangspädagogik an der Musikhochschule Lübeck.


Frank Fiedler (Berlin)

Perkussionist in Improvisationsensembles

Schlagzeuglehrer an der Freien Musikschule Berlin

Komponist u.a. von Hörstücken und Klanginstallationen

Spielleiter von Musiktheaterprojekten

Klangtherapeutische Ausbildung bei Wolfgang und Ulrike Strobel

Text-Foto-Video-Arbeiten


Ulrike Lentz (Kassel)

Querflöten


Matthias Schwabe (Berlin)

Gründer und Leiter des Zentrums für improvisierte Musik und kreative Musikpädagogik exploratorium berlin (seit 2004)

Komposition und Musiktheorie bei Diether de la Motte und Christian Möllers,

Ausbildung, später Mitarbeit bei Lilli Friedemann in Musikalischer Gruppenimprovisation,

freiberuflich tätig in Berlin als Komponist, Improvisationsmusiker, Musikpädagoge und Musikpädagogik-Autor (seit 1984),

Mitbegründer des Improvisationsensembles EX TEMPORE (seit 1986) mit zahlreichen Aufführungen.

Diverse Kompositionspreise und -aufträge,

Workshopleiter für kreative Musikpädagogik im In- und Ausland,

Lehraufträge am Sozialpädagogischen Institut Berlin, und an der Universität der Künste Berlin,

Zahlreiche Publikationen über Improvisation und kreative Musikpädagogik,

Langjähriger Vorsitzender des Vereins Ring für Gruppenimprovisation,

Herausgeber, später Mitherausgeber der Fachzeitung zu Theorie und Praxis improvisierter Musik improfil